Selbstmarketing: Die Wichtigkeit der Stimme

Marcus Schmid Allgemein

Der erste Eindruck, den Menschen von Ihnen bekommen, hängt viel damit zusammen, wie Sie klingen. Stimmklang ist einer der Faktoren, der beeinflusst, wie Sie auf Menschen wirken. Eine schwache und zittrige Stimme signalisiert beispielsweise Unsicherheit. Wer weiß wie man seine Stimme gezielt im Selbstmarketing bei Verhandlungen oder auch Meetings einsetzen kann, hat einen Vorteil im Berufsleben.
Wir zeigen Ihnen, welche Wirkung Ihre Stimme im Selbstmarketing haben kann und wie wichtig diese und der richtige Einsatz ist.

Wirkung der Stimme im Selbstmarketing

In Bezug auf unsere Wirkung auf die Außenwelt, achten wir meist nur auf unsere Kleidung und unser äußeres Erscheinungsbild, wie Frisur oder auch was wir eigentlich reden. Der bedeutendste Faktor der Kommunikation ist allerdings die gesprochene Sprache und damit hat die Stimme eine Schlüsselstellung. Die persönliche Wirkung hängt in großen Teilen von dieser ab und spielt damit im Selbstmarketing eine große und wichtige Rolle. Wenn Sie eine kratzige, gepresste und wenig modulierte Stimme haben, erzeugt das bei den Gesprächspartnern keine besonders positive Wirkung. Beim Sprechen senden wir wichtige Signale an die Gesprächspartner. Eine wohlklingende Stimme weckt Sympathie und macht die Zuhörer aufgeschlossener für Argumente und verleiht auch Ihnen als Redner eine größere Freiheit. Wenn sie hingegen versagt, geht das häufig mit Unsicherheit und Nervosität einher. Ein Redner, der sich auf seine Stimme verlassen kann, gewinnt an Souveränität und kann eine optimale Wirkung bei den Gesprächspartnern erzielen.

Drei Signale der Stimme

Es werden im Allgemeinen drei Signale ausgesendet:

1. Linguistischen Elementen wird durch die Stimme Bedeutung verliehen. Je nachdem welche Wörter betont werden, ändert sich auch der Sinn des Gesprochenen.
2. Wenn man etwas sagt, dann meint man dabei auch etwas. Somit wird durch die Stimme die Doppelung zwischen dem Gesagten und Gemeinten geschaffen. Wenn Ihre Stimme kongruent mit dem Gesagten ist, erhöht das die Wahrscheinlichkeit, dass auch das Gemeinte hinter dem Gesagten verstanden wird.
3. Die Stimme ist immer ein großer Faktor für entsprechende Schlüsse über die Persönlichkeit des Redners. Jede Stimme ist einzigartig und bildet den sprachlichen Fingerabdruck. Wir hören automatisch an der Stimme heraus, mit wem wir reden.

Zusammenhang zwischen Stimme und Körpersprache

Zwischen Stimme und Körpersprache besteht ein Zusammenhang, da Bewegungsmuster die Stimme machen. Dieser Zusammenhang ist in Bezug auf das Selbstmarketing ein wichtiger Faktor. Um Ihre Stimme zu entwickeln, sollten Sie also auch lernen das Gehör zu schulen und seinen Körper zu spüren. Beschäftigung mit der Sprache heißt auch Gewohnheiten zu entwickeln und abrufen zu können, um die Stimme aktiv und effektiv einsetzen zu können.

 

Stimme im Selbstmarketing – Fazit

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die Stimme eine wichtige Rolle im Selbstmarketing spielt und bei Verhandlungen und Meetings zu Ihrem eigenen Vorteil und effektiv eingesetzt werden kann. Sie ist einer der bedeutendsten Faktoren in der Kommunikation und hat eine erhebliche Wirkung auf Ihre Gesprächspartner. Es können Sympathie und Aufgeschlossenheit erzeugt werden und auch wichtige Informationen über Ihre eigene Persönlichkeit vermittelt werden. Der richtige und effektive Einsatz verleiht Ihnen also Vorteile, im beruflichen als auch privaten Umfeld.

Lesen Sie gerne auch unseren Blogeintrag welchen Beitrag die Stimme zum erfolgreichen Verkaufsgespräch leistet: Erfolgreich verkaufen: Die Magie der Stimme im Verkaufsgespräch